Vereine
[ Freiwillige Feuerwehr ] [ Die Möhnen aus Acht ] [ FC "SANTOS" Acht 1985 e.V. ]

Die Freiwillige Feuerwehr

 

Die Tradition der Achter Feuerwehr läßt sich lange zurückverfolgen. Karl-Heinz Thelen hat im "Heimatbuch Acht" hierzu Fakten und Geschichten zusammengetragen. Danach wird die Achter Feuerwehr erstmalig 1829 in einer Bestandmeldung über die vorhandenen Löscheimer erwähnt. Seit dieser Zeit hat sich der Verein unauslöschbar ins Gemeindeleben integriert.

Neben der ihr eigentlich zugedachten Aufgabe des örtlichen Brandschutzes engagiert sich die Achter Feuerwehr in vielfältiger Weise im öffentlichen Leben. So stiftete sie beim ersten Jodokusfest vom 6. bis 8. Juli 1984 zu Gunsten der Wallfahrtskapelle ein Fahrrad für die große Verlosung. Jährlich organisiert sie ein Dorffest im Schulhof (Sa. / So. nach Christi Himmelfahrt). Bei dieser Gelegenheit versteigerte sie am 25. Juli 1988 meistbietend zwei Glockenseile. Der Zuschlag ging für die jeweiligen Höchstgebote von 100,-bzw. 120,- DM an Peter Pung und Josef Leicht. Der Erlös des gesamten Festes in Höhe von 3.600,- DM wurde für die Anschaffung der elektrischen Läuteanlage gestiftet.

Seit 1984 übernimmt die Feuerwehr verantwortlich den Aufbau des Martinsfeuers, sichert den Zug und das Abbrennen und lädt anschließend alle Achter Bürger zum kostenlosen Döppekoche-Essen und Getränken zu Selbstkostenpreisen ein. Auf die schönen Ausflüge (Fotos sind hier hinterlegt, bitte klicken) der Achter Feuerwehr möchte zudem keiner verzichten.



Wehrführer der heutigen Wehr mit derzeit neun Aktiven und neun Kameraden in der Altersabteilung ist seit 1991 Gerd Leicht. Ausgerüstet ist die Wehr mit einem Tragkraftspritzenanhänger mit einer TS 5/6.

Die Vorgänger von Gerd Leicht waren:

1952 - 1968    Johann Pung
1968 - 1978    Heinrich May
1978 - 1980    Josef Theisen
1980 - 1990    Johann Leicht
1990 - 1991    Bernd Leicht.

Bis zum heutigen Zeitpunkt erhielten zwölf Kameraden das silberne und drei Kameraden das goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 bzw. mindestens 35 Jahre ehrenamtlichen Dienst für die Allgemeinheit.

Silbernes Ehrenzeichen: Johann Nett, Johann Leicht, Josef Theisen, Josef Klein, Karl Keuler, Johann Theisen, Heinrich May, Josef Leicht, Peter Leicht, Richard Schmitt, Anton Doll und Peter Prümmer,
Goldenes Ehrenzeichen: Johann Leicht, Josef Leicht, Peter Leicht.
Der Verfasser dieses Artikels, heute Wehrführer seines Wohnortes Anschau, wünscht der Freiwilligen Feuerwehr Acht, in der er selbst die Verantwortung für den Nächsten gelernt hat, weiterhin viel Glück und Erfolg bei ihrem Einsatz für die „Allgemeinheit" und möglichst keinen „Ernstfall".


zum Seitenanfang


Die Möhnen aus Acht

 

Die Geschichte der Möhnen:
Früher war der "Möhnedach" etwas Besonderes für die verheirateten Frauen. Dieser Tag war nur für sie! Sie mussten mal nicht die Kinder hüten oder den Haushalt machen. Sie trafen sich morgens als Hexen, Zigeunerinnen oder im Frack und Zylinder kostümiert. Jeder brachte sein Besteck mit und hatte Spaß. Die Männer kamen zu späterer Stunde nach. Abends gab es zu essen und danach wurde der Abend mit Musik und Tanz, Vorträgen und Sketchen gemütlich verbracht.

So halten 8 Frauen aus Acht den Brauch weiter aufrecht, außer dass abends die Männer zu Hause bleiben und die Frauen den Abend alleine verbringen. Sie treffen sich am Weiberdonnerstag im HausAcht um einen schönen Tag zusammen zu verbringen.

Auch im übrigen Jahr sind die Möhnen aktiv. So gehen sie spazieren, besuchen sich zum Geburtstag und fahren auch zu Sitzungen. So waren sie z. B. am 15.01.2005 zum ersten mal in Hoffeld auf der Mädchensitzung. Die Stimmung war toll und sie erlebten einen schönen und stimmungsvollen Tag und Abend.

So werden die Möhnen aus Acht noch sehr viel Spaß haben und mit viel Liebe bei der Sache sein. Möge der Karnevalsruf "SECHS, SIEBEN, ACHT HELAU!" immer wieder aufs Neue erschallen!

Weitere Bilder entnehmen Sie bitte diesem Link oder Klick auf´s Bild.



zum Seitenanfang


FC "Santos" Acht 1985 e.V.

 

FC "Santos" Acht 1985 e.V.
Nach 21 Jahren gebührend Abschied von unserem "Santos Acht" genommen


Am 01. August 1982 wurde von 14 wackeren Achter Jugendlichen die Freizeitmannschaft "Santos Acht" im "Achter Spritzchenhäuschen" gegründet.
Genau an diesem Ort traf man sich am 28. Juli diesen Jahres, also nach fast genau 21 Jahren, um die Freizeitmannschaft "zu Grabe zutragen".
14 der 30 Mitglieder unserer Freizeitmannschaft waren dem Ruf gefolgt und feierten am Kirmesfreitag den Abschied. Darunter befanden sich auch die Gründungsmitglieder Hans-Dieter Diederich, Hans-Peter Klein, Werner Klein, Willibald Klein, Bernd Leicht, Gerd Leicht, Elmar May, Winfried Theisen und Helmut Thelen, die ihrem "Santos Acht" 21 Jahre lang die Treue gehalten hatten.
So manches Anekdötchen wurde an diesem Abend aus den vergangen 21 Jahren erzählt und die Lachmuskeln wurden das ein ums andere mal strapaziert.
Natürlich durfte das Abschiedsbild auch nicht fehlen. Und das in den Trikots unserer Mannschaft.
Manche feierten den Abschied bis weit in den Kirmessamstagabend, oder war es gar schon Kirmessonntag?
Die Gründungsmitglieder und auch die restlichen anwesenden Mitglieder werden mit ein bisschen Wehmut an ihren "Santos Acht" denken! War er doch in den letzten 2 Jahrzehnten immer ein Bestandteil unseres Lebens.
Viel Glück möchten wir unseren engsten befreundeten Mannschaften, der TM "Atletico" Siebenbach, TM "Eintracht" Arft, TM "Dynamo Oel" Langenfeld und der FZM "Kühlhaus" Anschau für die Zukunft wünschen. Dies Zeit mit Euch war schön!
Servus!!!!



zum Seitenanfang